Scheitern ist eins meiner Lieblingsthemen. Jeder Mensch geht mit Scheitern anders um, doch die meisten nehmen Scheitern wie eine Niederlage wahr. Dann gibt es andere, die immer wieder scheitern, und wieder aufstehen, scheitern, und wieder aufstehen. Wie kannst du also das Phänomen so umformen, dass es dich nicht umhaut, sondern aufbaut?

Hier verrate ich dir 8 strategische Tipps, mit Scheitern umzugehen.

Tipp 1: Erwarte zu scheitern

Nimm bereits eine bestimmte Haltung an, sodass du bereits erweiterst zu scheitern, denn das passiert allen erfolgreichen Menschen. Nicht alles, was du anfängst, wird fest zu Gold. Keinem wurde der Erfolg in die Liege gelegt. Viele sind gescheitert, und nicht nur einmal, um dorthin zu kommen. Das Wichtigste ist zu erkennen, was du falsch gemacht hast und wie du es nächstes Mal besser machen kannst.

Tipp 2: Setze dir ein zeitliches Limit für Enttäuschungen

Du hast richtig gehört, ganz strategisch und nüchtern – setze dir ein zeitliches Limit für deine Enttäuschungen. Wie lange willst du enttäuscht sein? Das können 1 oder 2 Minuten sein, aber vielleicht beschäftigst du dich länger damit und das sind dann 30 Minuten, 1 Stunde, und das dann täglich. Es ist vollkommen ok, was nicht passieren darf ist, dass es dich komplett ausreißt aus deiner Routine. Wenn du für mehrere Tage oder sogar Monate aus deinem Geschäft herausgerissen wirst, musst du unbedingt etwas an deinem emotionalen Management verändern.

Tipp 3: Bringe Geduld mit

Die erste Voraussetzung für Veränderung ist, dass du geduldig bleibst. Prüfe, dass wenn es um Enttäuschungen oder um das Scheitern geht, was war deine Erwartung und wie spielt das zusammen mit deinen blinden Flecken? Vielleicht wiederholst du alte Verhaltensmuster, die dich schon früher zum Scheitern gebracht haben. Auch hier gilt: reflektiere, was schief gelaufen ist und lerne daraus.

Tipp 4: Weniger Emotionen, mehr Informationen

Wenn es um Scheitern geht und das bereits erwähnte Emotionsmanagement, hör auf dich von deinen Emotionen leiten zu lassen. Verlasse dich bloß auf die Daten. Wenn du diese nachprüfst, wirst du sehen: Das sind deine Zahlen und auf diese kannst du dich verlassen. Denn manchmal liegt es an äußeren Faktoren, wie zum Beispiel an einer falschen Strategie oder der falschen Positionierung. Um die wahre Ursache für dein Scheitern herauszufinden, verlasse dich auf die harten Fakten: deine Daten und deine Zahlen.

Tipp 5: Phönix aus der Asche

Erfolgreiche Menschen stellen sich jedes Mal, wenn sie scheitern, die folgende Frage: Was kommt jetzt? Was ist als nächstes dran? Stell dir vor dien Restaurant ist abgebrannt. Wirst du jetzt aufgeben und Monate lang frustriert sein und nichts tun oder sofort mit dem Neuaufbau des Restaurants beginnen? Wie gehst du also in solchen Situationen mit Enttäuschungen um? Habe immer einen plan B parat: Was kommt als Nächstes? Was muss ich tun, um XY zu erreichen?

Tipp 6: Denke mehr an morgen, als an das nächste Jahr

Das ist etwas, was wir selbst fest in unsere Routine implementiert haben und unseren Klienten predigen: Setze dir kurzfristige Ziele, die du nicht erst nächstes Jahr, sondern gleich morgen erreichen kannst. Wir haben natürlich Jahresziele, aber wir arbeiten in einer 90-Tage Welt. Wir gucken dann, wo wir in den nächsten 90 Tagen stehen wollen und haben somit einen besseren Überblick über die nächsten 30 und 60 Tage. Hiermit fällt es uns viel leichter unsere Aktionen an die Jahresziele zu adaptieren und somit strukturiert in die 3-Jahresziele überzugehen.

In diesem Video findest du 2 EXTRA Tipps sowie eine ausführliche Erklärung der 6 Tipps und noch einige Insider Informationen, die du leicht auch in dein Business noch heute implementieren kannst.

Buche dir hier deinen kostenfreien Termin zum persönlichen Gespräch: https//sbll.iljmp.com/1/shpus