und wie wir ein 6-stelliges Coaching Business aufgebaut haben, indem wir diesen geknackt haben…

Du bloggst. Du twitterst. Du veröffentlichst tägliche Podcasts. Du legst dir einen Xing Account zu, erstellst viele YouTube-Videos und baust dir sonst eine Online-Präsenz auf Instagram, Twitter und Pinterest auf und was es nicht noch alles gibt. Dann hoffst du auf gut Glück, dass du von Menschen gelesen und gesehen wirst, die dich sofort lieben, zu deinen Fans werden und schließlich deine Programme buchen. Strategisch gesehen ist das primäres Content-Marketing und nur selten bringt es wirklichen Erfolg.

Natürlich kannst du dir Tausende von Likes auf Facebook und Instagram zusichern, aber wenn es deinem Coaching Business nichts bringt und deine Programme von niemandem gebucht werden, dann ist deine Mühe umsonst und da helfen auch keine Likes.

Der bessere Weg

In dem letzten halben Jahr haben wir unsere Strategie komplett verändert und ein Online Coaching Business mit nur einem Stück Content aufgebaut. Heute sichert uns die Strategie immer noch ein 6-stelliges Einkommen zu. Genau, nur ein einziger Inhalt und hier verraten wir dir, wie wir das geschafft haben.

Als wir mit unserer Umstrukturierung anfingen, haben wir uns von dem „Versuchen wir es Mal, weil alle anderen das auch machen“ Ansatz entfernt,  und konzentrierten uns auf den problemlösenden Ansatz. Und genau das haben wir in den letzten Monaten gemacht:

  • Das Problem definieren, welches wir lösen können
  • Nach Klienten mit diesem Problem suchen
  • Unsere Inhalte und Online-Angebote so verbessert, dass sie genau darauf abzielen, dieses Problem zu lösen

Wir haben diese Strategie immer und immer wieder getestet, bis alles funktioniert hat. Als wir dann schrittweise alles implementiert haben und sozusagen zum Laufen gebracht haben, ging es in eine ganz neue Richtung mit unserer  Online Coaching Akademie. Plötzlich haben wir nicht mehr 5.000€ im Monat verdient, sondern 25.000€ – und der Wachstum ist seitdem geblieben. Denn mit der richtigen Strategie ist das gar nicht so schwer.

Durch die Problemfokussierung und das ständige Testen unserer Strategie, ist der gesamte Prozess sehr einfach. Durch Facebook Anzeigen wird der eine, relevante Inhalt von den richtigen Interessenten gesehen. Wenn genug Traffic da ist, nehmen sie auch unser Angebot wahr und melden sich zu Strategiegesprächen an, in denen wir dann beide sehen können, ob eine Zusammenarbeit Sinn macht und ob wir das Problem lösen können. Fast 95% unserer Klienten haben noch nie von uns gehört, bevor sie auf unsere Anzeige geklickt haben und das sind diejenigen, die innerhalb von 48 Stunden nach dem ersten Klick unser Programm buchen.

Nichts davon wäre möglich, wenn wir den falschen Annahmen der primären Content-Marketing Strategie weiterhin gefolgt wären.

Annahme Nr. 1: Wenn du Inhalte erstellst, werden die Menschen diese sehen und lesen.

Die Menge der Inhalte, die wir jedes Jahr erstellen, nimmt exponentiell zu, aber unsere Aufmerksamkeitsspanne bleibt dabei gleich. Das bedeutet wiederum, dass Blogartikel, Podcasts oder Videos immer weniger angesehen werden. Schlechte Nachrichten für alle, die solche Inhalte erstellen und nichts verändern und darauf hoffen, daraus Buchungen zu gewinnen.

Es sei denn, du erstellst besondere, qualitativ großartige Inhalte. Dies zu erreichen, kostet viel Zeit, Geld und Energie. Und wenn du damit beschäftigt bist, dein Herz und deine Seele in dein neues Coaching Business zu stecken, fehlt es dir immer an diesen drei Dingen.

Es kann ein oder zwei Jahre dauern, bis du eine richtige Fanbase hast, die dir ständig folgt und deine Inhalte sich anschaut (und das nur, wenn du regelmäßig unglaublich tolle Inhalte erstellst). Es ist höchstwahrscheinlich, dass du viele mühsame Stunden damit verbringst, neue Inhalte zu erstellen (das ist die unbeliebteste Aufgabe unter der Mehrheit der Coaches), oder du vergibst solche Aufgaben anexterne Mitarbeiter und bezahlst ordentliche Summen dafür. So oder so, in diesem Moment verschwendest du viel zu viel Zeit oder Geld für etwas, was dir vielleicht erst in ein paar Jahren Resultate bringt, wenn überhaupt!

Annahme Nr. 2: Wenn du eine Fanbase hast, dann werden sie auch deine Programme buchen.

Stell dir vor, du baust dir seit Jahren eine solide Fanbase auf, um im Nachhinein herauszufinden, dass deine Programme kaum gebucht werden. Das passiert ständig, denn nur, weil jemand deine Inhalte liebt, bedeutet es noch lange nicht, dass sie dein Programm buchen werden oder dein Coaching Programm den anderen vorziehen.

Was du NICHT willst, ist zwei Jahre lang damit zu verbringen, eine Fanbase mit über 100.000 Mitgliedern aufzubauen, die aber eine minimale Anzahl von Buchungen generiert. Es ist weder deine Zeit, noch das ganze Risiko wert, welches du auf dich nimmst. Wann ist es Zeit zu testen, ob dein Marketing Funnel Erfolg verspricht? Jetzt sofort!

Eine Zusammenfassung von 32 Studien über Vertrauen und Verkauf zeigt deutlich, dass Verbraucher lieber von einem Business kaufen oder in unserem Fall von einem Coach buchen, der über Fachwissen verfügt und ihr Problem lösen kann, als von einem, der ihnen schlicht sympathisch und nett erscheint. Eine andere globale Studie der Handelskammer mit 6.000 Vertriebsmitarbeitern aus 100 verschiedenen Unternehmen ergab, dass die Vertriebsmitarbeiter, die sich auf den Aufbau und die Pflege von persönlichen Beziehungen konzentrieren, nur 7 Prozent der Top-Vertriebsmitarbeiter ausmachen.

Fazit: Nur weil jemand dich mag und nett findet, heißt das noch lange nicht, dass diese Person dein Coaching Programm buchen wird. Anstatt sich auf die Probleme zu konzentrieren, die deine Interessenten irgendwann in der Zukunft haben könnten, halte lieber Ausschau nach den Menschen, die dieses Problem schon heute haben und nach einer Lösung suchen.

Annahme Nr. 3: Start-ups sollen Online-Nutzer zu Klienten machen.

Der primäre Content-Marketing Ansatz impliziert, dass Start-ups Online-Nutzer zu ihrer wichtigsten Zielgruppe machen sollten. Es lohnt sich aber viel mehr, diejenigen Interessenten anzusprechen, die genau wissen, mit welchen Problemen sie zu kämpfen haben und den daraus resultierenden Schmerz so sehr spüren, dass sie jetzt und sofort eine Lösung haben wollen.

Wenn du solche Interessenten wie die allgemeinen Online-Nutzer behandelst, werden sie das Gefühl haben, dass du ihre Zeit verschwendest. Wenn du zum Autohändler gehst, dann bist du nicht an einem Schlüsselanhänger, einem Hut oder einer CD interessiert – du willst ein Auto kaufen.

Anstatt Monate oder sogar Jahre damit zu verbringen, die allgemeinen Online-Nutzer in Klienten umzuwandeln, solltest du dich auf die Interessenten konzentrieren, die bereit zum Buchen deiner Programme sind und ihnen das geben, was sie jetzt sofort brauchen.

Annahme Nr. 4: Deine Programme werden erst dann gebucht, wenn du viel Zeit in die Beziehung mit dem Interessenten investiert hast.

Es ist ein weit verbreiteter Mythos, dass bevor du dein Coaching Programm, auch die High-End Programme, deinen Interessenten anbieten kannst, musst du über Monate hinweg eine Beziehung zu deinen Interessenten aufbauen. Studien zeigen, dass 75 Prozent aller Online-Shopper ihren ersten Einkauf auf einer Website innerhalb einer Stunde tätigen; 45 Prozent  von diesen Menschen entscheiden sich für den Kauf in weniger als 15 Minuten.

Das gilt genauso für B2B-Unternehmen mit längeren Verkaufszyklen: Eine MarketingSherpa-Studie aus dem Jahr 2012 zeigt, dass 49 Prozent aller B2B-Deals in weniger als drei Monaten abgeschlossen werden.

Fazit: Wenn wir ein schmerzhaftes Problem haben und nach einer Lösung suchen, bevorzugen wir es, schnell zu handeln.

Permission Marketing vs. klassische Werbung 

Der inoffizielle Vater des primären Content-Marketing Ansatzes ist Seth Godin. Sein Bestseller „Permission Marketing“ aus dem Jahr 1999 sagte voraus, dass Werbung durch Permission Marketing ersetzt werden würde:

“Anstatt einfach eine Fernsehsendung mit einem Werbespot zu unterbrechen oder mit einem unangekündigten Anruf oder Brief in das Leben der Klienten einzudringen, wird der weiterentwickelte und moderne Anbieter zunächst versuchen, die Zustimmung des Interessenten zur Teilnahme am Verkaufsprozess einzuholen.“

Getreu Godins Vorhersage, 16 Jahre später, basiert die Welt der Social Media auf der Idee, anderen zu “folgen”. Die andere Hälfte von Godins Vorhersage ist jedoch nicht wahr geworden. Und das wird es auch nicht mehr.

Werbung ist nach wie vor der wichtigste Weg, um von potenziellen Klienten gesehen zu werden, und diese Kommunikationssparte wird wichtiger und wichtiger. Es ist das Hauptgeschäftsmodell der größten Internetunternehmen wie zum Beispiel Google oder Facebook. Letztes Jahr machte Google etwas mehr als 59 Milliarden Dollar allein durch Werbung, was 89,5 Prozent des Gesamtumsatzes des Unternehmens ausmacht.

Was wollen wir dir damit sagen? Start-ups müssen keine Jahre oder Monate damit verbringen, eine spezielle Beziehung zu ihren Interessenten aufzubauen, bevor sie ihr Produkt oder ihre Dienstleistung zum Verkauf anbieten. Content und Inhalte zu verbreiten, ist eine effektive Strategie für Unternehmen, die ein bewährtes Produkt anbieten und ein überflüssiges Budget zum Rauswerfen haben. Für einen Coaching Business Anfänger ist es aber eine gefährliche Option, die viel Geld, Zeit und Energie kostet.

Es gibt einen viel schnelleren und besseren Weg, welcher dich zu deinem Ziel bringt.

Der problemorientierte Ansatz

Statt 50 Videos, Blogbartikel und Podcasts zu erstellen, warum erstellst du nicht ein phänomenales und qualitativ herausragendes Content-Stück, welches direkt auf das Problem deiner Interessenten eingeht? Denn genau so ein Inhalt schafft Transparenz und bestätigt deine Expertise, sodass deine Interessenten nur deine Programme buchen wollen?

Diese Taktik nennen wir den “problemorientierten” Ansatz.

Anstatt sich auf das Kreieren der Inhalte zu konzentrieren, die deine Interessenten vielleicht gar nicht brauchen, konzentriere dich laserscharf auf das, was sie brauchen: eine Lösung für ihr Problem.

Fazit: Mit dem problemorientierten Ansatz sparst du nicht nur deine wertvolle Zeit und jede Menge Geld, sondern baust dir eine starke und wirkungsvolle Fanbase auf. Deine Interessenten werden nicht die Menschen sein, die deine Inhalte nur zum Spaß aufnehmen. Du wirst gezielt eine Gruppe Menschen mit dem Problem ansprechen, die nach einer schnellen und wirksamen Lösung suchen und bereit sind, ihr Leben mit deiner Hilfe zu verändern.

Werde aktiv

Letztendlich musst du dir eine einzige Frage stellen: Versuche ich eine Fanbase oder ein Coaching Business aufzubauen? Wie schon gesagt, du kannst viele Fans haben, aber wenn sie deine Programme nicht buchen, dann hast du kein Coaching Business. Du hast eine Fangemeinde.

Wenn du ein Online Business aufbauen willst, beginne mit dem Lösen des Problems:

  • Finde heraus, was deine Zielgruppe braucht und was noch nicht in deiner Branche angeboten wird
  • Helfe deinen Interessenten dabei, den Grund ihrer tiefsten Frustrationen zu erkennen und ihre Probleme zu verstehen
  • Zeige ihnen, dass du ihre Probleme lösen kannst
  • Stelle es ihnen visuell vor, wie sich ihr Leben dadurch verändern wird
  • Frage sie, ob sie deine Hilfe und Unterstützung wollen

Das sind die Punkte, auf die du dich konzentrieren musst. Das alles musst du jetzt machen und nicht erst in einem Jahr, wenn du deine Fangemeinde aufgebaut hast, denn vielleicht haben die Menschen bereits andere Probleme als vor einem Jahr!

Warum solltest du warten? Menschen, die ein ernsthaftes Problem haben, werden sich ganz bestimmt nicht acht Monate lang mit dem Lesen diverser Inhalte befassen, um Lösungen zu bekommen. Die Wahrheit ist die: Wenn ihr Problem echt und groß genug ist, wollen sie es sofort lösen. Wenn du ihnen also großartiges Lesematerial anbietest, dabei aber ihr großes Problem nicht löst, werden sie zu jemandem anderen gehen, der ihr Problem lösen wird.

Lass uns in einem persönliche Strategiegespräch besprechen, wie du diese Strategie in dein Business implementieren kannst. Gehe direkt auf den Link hier, melde dich zum Termin an, verrate uns kurz deine aktuelle Situation. 

Deine Interessenten brauchen keine Inhalte und Materialien zum Lesen. Was sie brauchen, sind Lösungen – deine Lösungen.

Gerne helfen wir dir dabei, dass du heute noch von den richtigen Klienten gefunden und gebucht wirst. Melde dich dafür zum kostenfreien Gespräch mit uns an: https://sbll.iljmp.com/1/uprph