Heute geht es um eine Situation, die jedem von uns bekannt vorkommt – festzustecken. Du steckst in deinem Business fest oder hast eine kreative Blockade. Du brauchst neuen Input und neue Inspiration, denn so geht es nicht weiter. Und ich habe das oft, meine Kreativität ist ausgeschöpft oder ich brauche manchmal einen neuen Ansatzpunkt, um weiterzumachen. In der Theorie klingt alles klar, logisch und nachvollziehbar, doch dann wirklich die Sachen umzusetzen – wie machst du das?

Perspektivenwechsel

Innovationen und neue Ideen kommen durch nichts anderes, als durch einen Perspektivenwechsel, Wenn du also fest steckst und nicht mehr weiter weißt, dann versuche die Situation aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten. Du änderst quasi die linse, durch die du schaust. Diese Methode kommt nicht von uns, wir wurden selbst von unseren Mentoren inspiriert, auch die Bücher von Tim Ferriss sind eine Inspirationsquelle. Und sie alle predigen von einer Sache – wenn du nicht weiter weißt, wechsele deine Perspektive auf die Situation und die Lösung wird automatisch kommen. Das bringt dich natürlich nicht nur im Business weiter, sondern auch im privaten Bereich.

Hier sind also die 5 strategischen Herangehensweisen, die dich aus diesem Zustand der Blockade herausholen.

1. Was würdest du tun, wenn du 10 Millionen Euro auf dem Konto hättest?

Was bedeutet das jetzt? Nutze deine kreative und imaginäre Vorstellungskraft, um zu gucken, wie du dich verhalten würdest, als wenn du bereits diesen Zustand erreicht hast. Wie würdest du dich also verhalten, wenn du keinen finanziellen Druck hättest? Selche Entscheidungen würdest du treffen, basierend auf dem, dass du schon da angekommen bist, wo du wolltest. Diese Übung hilft dir tatsächlich, diesen Perspektivenwechsel zu erreichen und aus diesem Loch herauszukommen, in dem du fest steckst.

2. Was würdest du unternehmen, wenn du nur 2 Stunden pro Woche hättest, das umzusetzen?

Wir lieben den Spruch “Weniger ist mehr!” und haben diesen sogar etwas angepasst:

“Noch weniger, ist noch mehr!”

Denn je weniger Zeit du hast, desto effektiver wirst du arbeiten. Somit gelingt es dir effiziente Ergebnisse für deine Klienten oder Kunden zu erzielen. Wenn du einen komprimierten Zeitabschnitt hast, dann gehrst du viel bedachter mit deinen Ressourcen um: deiner Energie und deiner Kreativität. Probier es aus. Wir haben es als einen Baustein in unser Programm eingebaut, denn wir haben Klienten, die Vollzeit arbeiten und mit dem Coaching business zum Beispiel dabei sind, ein zweites Standbein  aufzubauen. Sie haben nicht die Zeit und sind gezwungen, so effektiv wie möglich mit der Zeit umzugehen, die ihnen zur Verfügung steht. Und was dabei passiert ist, dein Fokus wird unter solchen Voraussetzungen auf die Prioritäten geschärft.

Ein kleiner Tipp: Wenn wir von Prioritäten sprechen, definieren wir diese als Umsatz generierende Tätigkeiten in deinem Business. Was musst du also in der kurzen Zeit von 2 Stunden tun, um Umsatz zu generieren?

3. Die 20/80 Methode

Das ist eine meiner Lieblingsmethoden. Die 20/80 Regel besagt, dass 20% deiner Tätigkeiten 80% deiner Resultate generieren sollten – und nicht andersrum.

Buchempfehlung Richard Koch: Das 80/20-Prinzip: Mehr Erfolg mit weniger Aufwand

Wenn du also fest steckst und nicht weißt, was du tun sollst, prüfe die 20% deiner Tätigkeiten, die du unternehmen musst, um die 80% der Ergebnisse zu erschaffen. Womöglich hast du dich auf falsche Sachen konzentriert und somit deine Zeit vergeudet.

4. Was würdest du machen, wenn du versuchst, 6 bis 8 Wochen nicht zu arbeiten?

Viele unserer Klienten haben den Wunsch, nicht 12 Monate im Jahr zu arbeiten, sondern 9. Oder andere wollen zum Beispiel anstatt dem typischen 2 Wochen Urlaub für 6 Wochen komplett aus ihrem Business heraustreten, es aber weiter laufen soll. Das ist eine kreative Übung, denn du wirst dir verschiedene Möglichkeiten ausdenken müssen, um dir das Leben und die Freiheiten zu erschaffen, von denen du träumst.

5. Was würde passieren, wenn es einfach wäre?

Du kennst die Situation bestimmt: du gehst fleißig ins Fitnessstudio und bist in einer super Form. Dann kommt der Urlaub, du machst nichts, vielleicht ein bisschen schwimmen, und im Nu erscheint dir diene bisherige Form wie ein Berg heraufzuklettern. Klar, ist es schwer, aber überleg dir: Wie kannst du den Aufstieg für dich so leicht wie möglich zu machen? Natürlich wird es schwer sein, denn du musst Energie und Kraft aufwenden, aber wie kannst du die so effizient anwenden, dass es dir leicht fällt? Nun, vielleicht bringst du Werkzeug mit, um dir den Aufstieg zu erleichtern. Oder einen Guide, der dir zeigt, wo auf dem Berg du deine Füße und Hände hinzutun hast. Auch wenn deine Reise herausfordernd ist, versuche es so leicht wie möglich für dich zu machen.

In diesem Video erkläre ich dir nochmal detailliert, wie du diese Methodiken anwenden kannst und du erfährst auch, wie wir diese mit unseren Klienten einsetzen.