Wir sehen immer wieder diese große Herausforderung: Coaches sind exzellent in dem was sie tun. Sie coachen ihre Leute mit Bravour. Doch Coaches sind auch oft schlecht im Verkaufen.

Wenn du folgendes kennst…

… dann ist dieser Artikel perfekt für dich:

  • Du fühlst dich manchmal unsicher, wie du deine Interessenten zur Kaufentscheidung führen solltest 
  • Du fragst dich oft, ob du “strenger und gelassener” hättest sein können
  • Du hast ein komisches Gefühl im Bauch, wenn du zu deinem Angebot kommst 

Wir haben für dich die wichtigsten Punkte zusammengesucht, wie du deine Einstellung für immer verändern kannst.

Deine Einstellung zum Call

Wir nennen diese Gespräche nicht “Verkaufsgespräche”, denn wir wollen nichts verkaufen. Wir wollen herauszufinden, ob der Interessent mehr mit seinen Zielen oder seinen Zweifeln verbunden ist. Das ist die Grundlage. Du willst nicht “verkaufen”, sondern unterstützen. Hüte dich vor dem Gefühl, dass du verkaufen“musst”. Selbst wenn das wahr ist, darfst du nicht zulassen, dass das dein treibendes Motiv im Call wird. Wenn du ernsthafte finanzielle Schwierigkeiten hast, dann musst du diese auch auf anderen Ebenen lösen. Das gelingt am besten mit Journaling, Meditation und Aaktivierung der Wurzelchakra, um nur einige zu nennen.

Das perfekte Gesprächsskript

Viele Coaches gehen in die Gespräche ohne einen Gesprächsleitfaden. Sie machen die Calls aus dem Bauch heraus, verfallen aber auch leicht in den “Coachingmodus”. Die größte Gefahr im Call ist anzufangen, aktiv zu coachen. Die Gespräche dienen nicht dazu, ein kostenloses Beispielcoaching zu liefern. Die Gespräche dienen dazu, um herauszufinden, ob du den Interessenten helfen kannst und willst. Mit “qualifiziert” meinen wir, ob sie committed sind die Transformation mit harter Arbeit anzugehen.

Dabei geht es nicht darum, ob die Interessenten genug Geld haben. Es ist viel einfacher, 15.000 Euro auf den Tisch zu legen, als seine tägliche Routinen auf den Kopf zu stellen und seine Komfortzone zu erweitern. Das viel größere Investment ist die Kampfansage gegen die eingeschliffenen Denk- und Verhaltensweisen, die unsere Identität darstellen.

Dein Gesprächsleitfaden sollte die größten Schmerzpunkte deiner potentiellen Klienten abklopfen. Du erforschst dann, warum sie noch nicht ihre Ziele erreicht haben und wie committed sie sind. Durch einfache Fragen begleitest du sie zu sich selbst und bietest dann deine Unterstützung an. Hört sich easy an, aber wir können dir versprechen: es geht an dein Eingemachtes. Das ist eine Reise zu alten Glaubenssätzen, Mindsetarbeit und ÜBEN. Und wieder Mindsetarbeit.

Der perfekte Verkaufsabschluss

Gerade in unserer Branche gibt es verschiedene Vorstellungen darüber, ob man das Angebot im ersten Gespräch verkaufen soll. Aus Erfahrung können wir sagen: wichtig ist, dass du dein Angebot verkaufst und nicht wann du es tust. Wir haben Klienten, die mit sehr sensiblen Menschen arbeiten, da wäre Druck absolut fehl am Platz. Was du aber unbedingt heraus finden musst, ist WARUM er sich nicht gleich entscheidet. Ist dein Interessent unsicher, ob du ihm helfen kannst? Oder braucht er noch Zeit, um Geld zu organisieren? 

Du brauchst genau diese Informationen, um zu entscheiden, ob du einen weiteren Termin anbieten willst. Gerade beim Verkaufsabschluss ist es immens wichtig, dass du gelassen bleibst. Vergegenwärtige dir, dass der Interessent zu DIR gekommen ist, weil DU das Angebot hast, welches ihm hilft. Nimm eine entspannte Haltung ein, spreche langsam und senke deine Stimme. In einem “alles ist ok”-Modus kannst du besser die richtigen Antworten geben. Vermeide es jedoch auf jeden Fall, “pushy” zu wirken. Denke daran: deine Mission ist es zu helfen. Es ist also dein Auftrag, dass dein Interessent aus dem Gespräch geht und für sich Klarheit hat.

Lerne aus jedem Call

Definiere für dich nach jedem Call ein Learning. Was nimmst du mit aus dem Gespräch? Was ist gut gelaufen und was hättest du besser machen können? Zeichne deine Gespräche auf und höre sie dir später noch einmal an. Wie würdest du dich an der Stelle deiner Interessenten fühlen?

Willst du dein Coaching Angebot besser verkaufen, ohne dich verkaufen zu müssen? Dann lass uns sprechen: wir bieten für ausgewählte Leute ein persönliches Gespräch an. Wir klären, an welchen Stellen Handlungsbedarf besteht und wie du ganz konkret mehr Leute in dein Angebot einbuchst. Wir prüfen, welche Strategie du bislang verfolgst und was optimiert werden kann.

Hier geht es zum Call: https://sbll.iljmp.com/1/tqjye